Wappen von Werbach

Werbach - 97956 - Baden Württemberg

Rufen Sie uns an!
Logo

Schlüsseldienst

Ihr erfahrener Schlüsseldienst-Profi für schnelle und günstige Türöffnung in Werbach

Logo

Seit 1994

Wir helfen mit unserem Können seit 1994.

Logo

Deutschlandweite Abdeckung

Wir sind in kürzester Zeit bei Ihnen, rufen Sie einfach unter der kostenlosen Hotline an und lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern helfen!

Informationen über Werbach

Werbach () ist eine Gemeinde in Tauberfranken und gehört zum Main-Tauber-Kreis im fränkisch geprägten Nordosten Baden-Württembergs. Bekannt wurde die Gemeinde durch die Burg Gamburg und die Wallfahrtskapelle Liebfrauenbrunn.

Werbach liegt im Taubertal zwischen Tauberbischofsheim, Wertheim und Würzburg.

Zur Gemeinde Werbach gehören neben dem Hauptort Werbach die ehemals selbstständigen Gemeinden und heutigen Ortsteile Brunntal, Gamburg, Niklashausen, Wenkheim und Werbachhausen.

f1 Karte mit allen Koordinaten der Orte der Gemeinde Werbach: OSM

  • Zur ehemaligen Gemeinde Brunntal gehört das Dorf Brunntal ().
  • Zur ehemaligen Gemeinde Gamburg gehören das Dorf Gamburg (), Gehöft und Wohnplatz Eul(Eil)schirben (), die Wohnplätze Bimssteinfabrik (), Dorfmühle (), Bahnstation Gamburg (), Gasthof Tauberperle (), Lindhelle (), Möbelfabrik () und Schlossberg ().
  • Zur ehemaligen Gemeinde Niklashausen gehören das Dorf Niklashausen () und die Wohnplätze Altes Bahnwärterhaus () und Haltestelle Niklashausen () sowie die abgegangene Ortschaft Helzenberg.
  • Zur ehemaligen Gemeinde Wenkheim gehören das Dorf Wenkheim (), die Höfe Neumühle (), Öl- und Sägmühle () und Seemühle () und der Wohnplatz Siedlung Mehlen ().
  • Zur Gemeinde Werbach in den Grenzen vom 31. Dezember 1973 gehören das Dorf Werbach () und die Wohnplätze Blauer Rain (), Fischzuchtanstalt (), Schneidmühle (), Steinig (), Weidenmühle () und Welzmühle ().
  • Zur ehemaligen Gemeinde Werbachhausen gehören das Dorf Werbachhausen (), die Emmentaler Mühle () und der aufgegangene Wohnplatz Mühlenbau-Werkstätte ().

In Werbach gibt es ein Europäisches Vogelschutzgebiet, zwei Landschafts- und vier Naturschutzgebiete:

  • Europäisches Vogelschutzgebiet Heiden und Wälder Tauberland (Schutzgebietskennung DE-6323-441); seit 2007.
  • Landschaftsschutzgebiet Main-Tauber-Tal: 2988,0 ha; Gemarkungen Tauberbischofsheim und Werbach; seit 1953.
  • Landschaftsschutzgebiet Werbach: 2125,0 ha; Gemarkungen Werbach, Werbachhausen, Wenkheim und Gamburg; seit 1985.
  • Naturschutzgebiet Apfelberg: 22,5 ha; Gemeinde Werbach, Gemarkung Gamburg
  • Naturschutzgebiet Helmental-Kleinleiden, 15,4 ha; Gemeinde Werbach, Gemarkung Werbachhausen
  • Naturschutzgebiet Lindenberg: 8,7 ha; Gemeinde Werbach, Gemarkung Werbach
  • Naturschutzgebiet Wormental: 19,2 ha; Gemeinde Werbach, Gemarkungen Werbach.
  • Wasserschutzgebiet Welzbachtal (WSG-Nr. 128131); 2442,43 ha; seit dem 3. Februar 2004. Es ist damit eines der größten Wasserschutzgebiete im Main-Tauber-Kreis.

Daneben gibt es auf dem Gebiet der Gemeinde Werbach insgesamt 14 als Naturdenkmal geschützte Objekte.

Ferner liegen noch zwei Wasserschutzgebiete in der Gemarkung der Gemeinde Werbach: Das Wasserschutzgebiet Niklashausen (WSG-Nr. 128118) mit einer Fläche von 368,61 Hektar und das Wasserschutzgebiet Welzbachtal (WSG-Nr. 128131) mit einer Fläche von 2.442,43 Hektar.

Nach Daten des Statistischen Landesamtes, Stand 2014.

Die erste urkundliche Erwähnung Werbachs stammt von 1248.

1563 tötet die Pest in Werbach fast 500 Menschen. Im Deutschen Krieg kam es am 24. Juli 1866 zum Gefecht bei Werbach zwischen badischen und oldenburgischen Militärverbänden, wobei die mit Preußen verbündeten Oldenburger Werbach besetzten.

Im Zuge der Gemeindereform in Baden-Württemberg wurden am 31. Dezember 1973 die bisher selbständigen Gemeinden Werbach, Wenkheim, Werbachhausen und Brunntal zur neuen Gemeinde Werbach zusammengeschlossen. Am 1. Januar 1975 schloss sich diese Gemeinde mit Gamburg und Niklashausen zur heutigen Gemeinde zusammen.

Brunntal wurde erstmals