Wappen von Reichenbach an der  Fils

Reichenbach an der Fils - 73262 - Baden Württemberg

Rufen Sie uns an!
Logo

Schlüsseldienst

Ihr erfahrener Schlüsseldienst-Profi für schnelle und günstige Türöffnung in Reichenbach an der Fils

Logo

Seit 1994

Wir helfen mit unserem Können seit 1994.

Logo

Deutschlandweite Abdeckung

Wir sind in kürzester Zeit bei Ihnen, rufen Sie einfach unter der kostenlosen Hotline an und lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern helfen!

Informationen über Reichenbach an der Fils

Reichenbach an der Fils ist eine Gemeinde im baden-württembergischen Landkreis Esslingen. Sie gehört zur Region Stuttgart (bis 1992 Region Mittlerer Neckar) und zur europäischen Metropolregion Stuttgart. Mit den Gemeinden Baltmannsweiler, Hochdorf und Lichtenwald besteht ein Gemeindeverwaltungsverband.

Die Gemeinde Reichenbach an der Fils ist etwa 12 km (Luftlinie) ostsüdöstlich von der Kreisstadt Esslingen entfernt und in derselben Richtung etwa 25 km von der der Landeshauptstadt Stuttgart. Sie liegt an der hier westwärts fließenden Fils, der im Ortsbereich von Norden her der Reichenbach und von Nordwesten her der Lützelbach zufließen und danach von Südosten her der Talbach. Das Gemeindegebiet liegt weit überwiegend rechts des Flusses, sein nördlicher Teil gehört dem Unterraum Schurwald des Naturraums Schurwald und Welzheimer Wald an, sein kleinerer südlicher entlang dem Flusslauf dem Vorland der mittleren Schwäbischen Alb. Der niedrigste Punkt auf etwa 253 m ü. NN befindet sich am Ausfluss der Fils, die Waldkuppe Probst ist der höchste Punkt und reicht im Nordosten bis auf 446 m ü. NN.

Zur Gemeinde Reichenbach an der Fils gehören außer dem Dorf Reichenbach keine weiteren Orte. Auf dem Gebiet der Gemeinde liegen die abgegangenen Ortschaften Bornhausen oder Bernhausen, Geroldsweiler oder Gerensweiler und Knollenhof.

Die Gemeinde Reichenbach an der Fils grenzt reihum an die folgenden Kommunen: die Gemeinde Hochdorf im Süden, die Stadt Plochingen im Westen, die Gemeinden Baltmannsweiler im Nordwesten und Lichtenwald im Nordosten, alle ebenfalls im Landkreis Esslingen, sowie die Stadt Ebersbach an der Fils im Osten im Landkreis Göppingen.

Nach Daten des Statistischen Landesamtes, Stand 2014.

Auf den Anhöhen des Filstales wurden Spuren von Menschen der mittleren Steinzeit (12.000–5000 v. Chr.) gefunden, ebenso auf dem Gelände nördlich des Siegenhofes.

Erstmals erwähnt wurde Reichenbach an der Fils in einer Urkunde im Jahr 1268. Allerdings liegt die exakte Geburtsstunde wie vielerorts im Dunkel der Geschichte. Die Gründungszeit des Ortes lässt sich aber über Flurbezeichnungen und im Vergleich mit Nachbarorten erschließen. Sie dürfte zwischen dem 9. und 11. Jahrhundert gelegen haben. Reichenbach war somit ein Dorf im Herzogtum Schwaben. Wilhelm Böhringer und Gustav Wohlbold, beide ehemalige Pädagogen an der heimischen Volksschule, haben in der Vergangenheit die staatlichen und kirchlichen Archive durchforscht und fanden den Ort in Verbindung mit einem Streit zweier adliger Frauen als „Marquardus plebanus de Richenbach“ erstmals erwähnt. Dieser „Leutpriester Marquard“ ist als Zeuge auf einer Urkunde des Jahres 1268 festgehalten.

Mit Reichtum hat der Ortsname nichts zu tun. Namensgeber ist vielmehr der die Gemeinde durchfließende Bach. Um Verwechslungen mit Gemeinden gleichen Namens zu verhindern, führte man 1906 die Ortsbezeichnung „Reichenbach an der Fils“ ein. Ende des 13. Jahrhunderts kam Reichenbach unter die Oberhoheit der Herren von Württemberg, nachdem zuvor die Staufer und dann die Herzöge von Teck das Sagen gehabt hatten. Im Jahre 1299 gab Herzog Hermann von Teck sämtliche Besitz- und Herrschaftsansprüche in Reichenbach an Württemberg ab.

1534 befahl der evangelische Herzog Ulrich, dass Württemberg und damit auch Reichenbach gemäß dem Prinzip „Cuius regio, eius religio“ von nun an evangelisch sein sollte. Ursprünglich gehörte Reichenbach zum Amt in Kirchheim, ab 1485 zum Amt in Göppingen. Die Gemeinde entwickelte sich nur zögerlich. Als vom 16. bis 19. Jahrhundert in den immer