Wappen von Freiberg am Neckar

Freiberg am Neckar - 71691 - Baden Württemberg

Rufen Sie uns an!
Logo

Schlüsseldienst

Ihr erfahrener Schlüsseldienst-Profi für schnelle und günstige Türöffnung in Freiberg am Neckar

Logo

Seit 1994

Wir helfen mit unserem Können seit 1994.

Logo

Deutschlandweite Abdeckung

Wir sind in kürzester Zeit bei Ihnen, rufen Sie einfach unter der kostenlosen Hotline an und lassen Sie sich von unseren Mitarbeitern helfen!

Informationen über Freiberg am Neckar

Freiberg am Neckar ist eine Stadt mit 16.216 Einwohnern (31. Dezember 2022) im Landkreis Ludwigsburg in Baden-Württemberg. Sie liegt etwa 17 Kilometer nördlich der Landeshauptstadt Stuttgart. Freiberg am Neckar gehört zur Region Stuttgart (bis 1992 Region Mittlerer Neckar) und zur europäischen Metropolregion Stuttgart.

Freiberg am Neckar erstreckt sich von einer Flussbiegung des Neckars im Norden der Stadt auf die nach Süden und Westen angrenzenden Höhenzüge hinauf. Die Höhenunterschiede Freibergs reichen von über 183 m ü. NHN am Geisinger Neckartal bis zu 285 m ü. NHN am Millenniumshügel (nahe Heutingsheim). Sie ist eine typische Kleinstadt in der wohlhabenden, verkehrsgünstig gelegenen Peripherie einer Großstadtregion. Das Stadtbild ist zum einen geprägt von Wohngebieten mit Einfamilienhäusern und kleinen Mehrfamilienhäusern, zum anderen von Verkehr und einem Kranz von Gewerbegebieten. Durch die Stadt läuft die Autobahn A 81.

Auf den Hügeln um die Stadt herum herrscht eine aufgeräumte Landschaft vor. Die fruchtbaren Lehm-Kalkböden eignen sich gut zur intensiven landwirtschaftlichen Nutzung. Die bäuerlichen Betriebe liegen inmitten von Feldern und Obstanbaugebieten locker verteilt außerhalb des geschlossenen Stadtgebiets. Von den Hügeln oberhalb der Stadt bieten sich weite Blicke ins Neckarland, zum Hohenasperg und zum Stromberg, und in die Täler und Berge des Murr- und Bottwar-Gebiets. Allerdings werden diese Panoramen von Hochspannungsmasten mitgeprägt: Unmittelbar südlich der Freiberger Gemarkung liegt das große Umspannwerk Ludwigsburg-Hoheneck. Von dort aus laufen Stromleitungen sternförmig in alle Richtungen, auch über die Höhenzüge südlich, östlich und westlich von Freiberg.

Die Stadt Freiberg am Neckar besteht aus den ehemals selbständigen Gemeinden Beihingen am Neckar, Geisingen am Neckar und Heutingsheim. Zur ehemaligen Gemeinde Beihingen am Neckar gehören das Dorf Beihingen am Neckar sowie die abgegangene Ortschaft Bruderhaus. Zur ehemaligen Gemeinde Geisingen am Neckar gehört das Dorf Geisingen am Neckar. Zur ehemaligen Gemeinde Heutingsheim gehören das Dorf Heutingsheim und das Haus Rosenau sowie die abgegangene Burg Kasteneck.

Freiberg grenzt im Nordwesten an die Gemeinde Ingersheim, im Nordosten an die Gemeinde Pleidelsheim, im Osten an die Gemeinde Benningen am Neckar, im Süden an die Ludwigsburger Stadtteile Hoheneck und Eglosheim, im Westen an die Stadt Tamm, die kleine Exklave der Stadt Bietigheim-Bissingen um deren Wilhelmshof, wieder Tamm und zuletzt im Nordwesten an das zusammenhängende Stadtgebiet Bietigheim-Bissingens. Alle Nachbargemeinden liegen ebenfalls im Landkreis Ludwigsburg.

Nach Daten des Statistischen Landesamtes, Stand 2014.

Freiberg am Neckar entstand am 1. Januar 1972 durch den freiwilligen Zusammenschluss der drei ursprünglich landwirtschaftlich geprägten Gemeinden Beihingen, Geisingen und Heutingsheim. Am 1. Januar 1982 erhielt Freiberg am Neckar die Stadtrechte verliehen.

  • 1810: 01.696 Einwohner, davon 0.692 in Beihingen, 0.438 in Geisingen und 0.566 in Heutingsheim
  • 1900: 02.298 Einwohner
  • 1939: 03.322 Einwohner
  • 1950: 04.516 Einwohner
  • 1961: 07.024 Einwohner, davon 3.020 in Beihingen, 1.378 in Geisingen und 2.626 in Heutingsheim
  • 1970: 11.052 Einwohner, davon 4.819 in Beihingen, 1.917 in Geisingen und 4.316 in Heutingsheim
  • 1991: 14.264 Einwohner
  • 1995: 14.800 Einwohner
  • 2005: 15.510 Einwohner
  • 2010: 15.702 Einwohner
  • 2015: 15.741 Einwohner
  • 2020: 15.976 Einwohner

Nach der Reformation war das Gebiet der heutigen Stadt Freiberg überwiegend evangelisch geprägt. So gibt es heute noch in allen drei Stadtteilen jeweils eine evangelische Kirchengemeinde, die zum Kirchenbezirk Ludwigsburg der Evangelischen Landeskirche gehören. Seit 1954 besteht auch die römisch-katholische Gemeinde St. Maria, Königin des Friedens, die zum Dekanat Ludwigsburg gehört. Daneben sind auch